Gesunde Ernährung - 10 nützliche Tipps für die Umsetzung

Gesunde Ernährung liegt im Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen gesunden Lifestyle. Dabei ist häufig gar nicht klar, was gesunde Ernährung für die Menschen ist. Damit du den Dschungel aus Ernährungstrends und Begriffen wie Low-Carb, Clean Eating, Vegan, Mikros, Makros und Co. durchblickst, widmen wir uns in diesem Beitrag dem Thema "Gesunde Ernährung".

Was ist gesunde Ernährung?

Eine einheitliche Definition für gesunde Ernährung gibt es nicht. Schließlich hängt die optimale Ernährung von individuellen Faktoren ab. Was für den Einen gesund und ausgewogen ist, kann bei dir schon anders aussehen. Allergien, Unverträglichkeiten, körperliche Voraussetzungen oder Lebensstil entscheiden über die optimale Ernährung.

Naturgemäß sollte deine Ernährung anders aussehen, wenn du jeden Tag Gewichte in rekordverdächtiger Höhe stemmst oder dich kontinuierlich auf deinem Bürosessel befindest. Doch warum kann dir dieser Beitrag trotzdem weiterhelfen, eine gesunde Ernährung in den Alltag zu integrieren?

Frau sitzt im Büro und isst einen Apfel
© nenetus

Trotz der unterschiedlichen Bedürfnisse gibt es einige Aspekte, die die Basis einer gesunden Ernährung darstellen. Wer gesund, leistungsfähig, vital und fit sein möchte, sollte diese Tipps befolgen. Schließlich ist die Ernährung der Treibstoff für deinen Körper.

5 Dinge, die Teil einer gesunden Ernährung sind

Mit den folgenden Tipps stellst du die Weichen für eine gesunde Ernährung. Trotz unterschiedlicher Bedürfnisse kannst du mit diesen Stellschrauben, mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und Kraft entwickeln. Alle Menschen haben grundlegende physiologische Bedürfnisse. Diese 5 Tipps sind das A und O für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung, die dich spürbar verändert.

Die Makronährstoffe

Das Verhältnis der Makronährstoffe ist der heilige Gral für viele Ernährungswissenschaftler, Fitness-Junkies und Laien. Eins ist sicher - der menschliche Körper benötigt Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Diese drei Stoffe gelten als Hauptquelle der Nahrungsenergie. Die sogenannten Makronährstoffe sorgen für die Aufrechterhaltung aller lebensnotwendigen Funktionen. Der menschliche Stoffwechsel basiert auf diesen drei Stoffen. Die Kalorienmenge unterscheidet sich individuell.

Bereits der Grundumsatz der Menschen - die Kalorienmenge, die zur Aufrechterhaltung der lebensnotwendigen Funktionen erforderlich ist - unterscheidet sich. Der tägliche Kalorienbedarf erfordert die Einbeziehung eines sogenannten Aktivitätsfaktors, da der Kalorienbedarf bei anstrengenden Tätigkeiten und viel Bewegung steigt. Die Ermittlung des individuellen Kalorienbedarfs ist nur der erste Schritt - schließlich wäre es ohne Probleme möglich, mit Chips, Pommes und Co. deinen Kalorienbedarf zu decken.

Kohlenhydrate:

Kohlenhydrate sind die Energiequelle für deinen Körper. Die Umwandlung der Kohlenhydrate in Energie erfolgt rasant schnell. Vorzugsweise sind die komplexen Kohlenhydrate, sodass eine gesunde Ernährung überwiegend auf Vollkornprodukte setzt.

Verschiedene Vollkornnudeln
© fotografiche

Proteine:

Proteine bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Dein Körper benötigt Proteine, um Muskeln aufzubauen und zu erhalten. Für eine gesunde Ernährung ist die Kombination verschiedener eiweißhaltiger Lebensmittel erforderlich, da diese unterschiedliche Aminosäuren enthalten. Die Deckung deines Eiweißbedarfs ist entgegen vieler Vorurteile vollkommen aus pflanzlichen Quellen möglich.

Fette:

Die Aufteilung der Fette erfolgt in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Für eine gesunde Ernährung sind die ungesättigten Fettsäuren entscheidend - insbesondere die Omega-3-Fettsäuren sollten Teil einer ausgewogenen Ernährung sein. Diese fördern die Gesundheit von Herz, Gehirn und Augen. Da der Körper essentielle Fettsäuren nicht selber produzieren kann, ist eine Aufnahme durch gesunde Ernährung notwendig.

Mit dem ImmunPaket Premium bekommst du hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, die dich unter anderem mit hochwertigen Omega-3-Fettsäuren, sowie essenziellen OPC versorgen.

Im zweiten Schritt lohnt sich ein Blick auf das Verhältnis der Makronährstoffe, das ebenfalls für eine gesunde Ernährung wichtig ist. Die beliebte Stoffwechselkur setzt auf eine proteinreiche Ernährung, bei der du Fette und Kohlenhydrate temporär vom Speiseplan streichst. Als Richtwert für eine dauerhaft gesunde Ernährung gilt das folgende Verhältnis:

  • Kohlenhydrate 50-60 %
  • Eiweiß 15-25 %
  • Fette 20-30 %

Mikronährstoffe für eine ausgewogene Ernährung

Mikronährstoffe ergänzen die gesunde Ernährung. Eine grundlegende Unterteilung erfolgt in Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Um ausreichend Vitamine in deine gesunde Ernährung zu integrieren, solltest du frisches Obst und Gemüse essen. Der Richtwert beträgt 3-5 Portionen Obst und Gemüse am Tag. Dann hast du für ausreichend Vitamine gesorgt.

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten
© danielvincek

Zudem sind zahlreiche Mineralstoffe wichtig für die Funktionsweise deines Körpers. Die folgenden Nährstoffe sollten Teil einer gesunden Ernährung sein. Der Körper stellt Mineralstoffe nicht eigenständig her. Aus diesem Grund ist eine externe Zufuhr durch gesunde Ernährung notwendig:

Tipp: Das ImmunPaket Premium hilft dir, auf eine gesunde Ernährung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zu setzen.

Regelmäßige Mahlzeiten

Die Einnahme von regelmäßigen Mahlzeiten ist das A und O. Für eine gesunde Ernährung ist es besser, wenn du täglich bis zu fünf Mahlzeiten zu dir nimmst. So versorgst du deinen Körper regelmäßig mit allen Makro- und Mikronährstoffen, die dieser benötigt.

Frisch kochen statt Fertiggerichte!

Fertiggerichte enthalten oftmals zahlreiche Zusatzstoffe und unnötige Zutaten. Das frische Kochen ist immer vorzugswürdig. In saisonalen und regionalen Lebensmitteln befindet sich häufig die beste Verfügbarkeit von Vitaminen und Co. Somit solltest du dir für eine gesunde Ernährung Zeit nehmen und täglich den Kochlöffel schwingen.

Frau überlegt was Sie kochen möchte
© nomadsoul1

Zucker und Salz reduzieren!

Zucker und Salz wirken sich in großen Maßen negativ auf deine Gesundheit aus. Es ist nicht nur den Meisten bekannt, dass Zucker den Blutzucker erhöht, sodass die Regulierung mit dem körpereigenen Hormon Insulin erfolgen muss. Dadurch, dass Insulin aktiv ist, wird der Fettabbau zunehmend gehemmt. Aus diesem Grund wirkt sich Zucker langfristig derart aus, dass dein Gewicht steigt. Der übermäßige Konsum von Salz kann sich ggf. negativ auf deinen Blutdruck auswirken. Vorzugswürdig setzt du auf frische Kräuter, die wichtige Mikronährstoffe enthalten und zugleich einen einzigartigen kulinarischen Genuss ermöglichen.

Ganzheitlicher Lifestyle - so optimierst du deine gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung ist die halbe Miete. Wenn du das volle Potential deiner Ernährungsumstellung ausnutzen möchtest, sind begleitende Maßnahmen das Mittel der Wahl. Dabei bringen Sport, Schlaf und Co. deinen Körper in Höchstform. Aus diesem Grund findest du im Folgenden fünf weitere Tipps, die die gesunde Ernährung sinnvoll ergänzen.

Regelmäßiger Sport

Regelmäßige Sporteinheiten bringen dein Körper in die gewünschte Topform. Sport hilft dir bei der Reduktion des Gewichts, Stärkung des Immunsystems und Vorbeugung verschiedener Krankheiten. Nicht immer muss es gleich Hochleistungssport sein. Für den Anfang genügen leichte Bewegungen, die du regelmäßig in den Tagesablauf integrierst, um die gesunde Ernährung optimal zu nutzen.

Frau bindet sich die Schuhe
© nd3000

Ausreichend Schlaf

Schlaf ist ein physiologisches Grundbedürfnis der Menschen. Für mehr Wohlbefinden und Gesundheit ist erholsamer Schlaf eine wichtige Grundlage. Die Regeneration des menschlichen Körpers ergänzt die gesunde Ernährung. Infolgedessen solltest du ausreichend und erholsam schlafen.

Viel Trinken

Eine gesunde Ernährung bezieht sich nicht ausschließlich auf die Auswahl der Lebensmittel. Flüssigkeitsmangel schadet der Funktionsweise des menschlichen Organismus - schließlich bestehen 60 - 75 % des menschlichen Körpers aus Wasser. Erwachsene Menschen sollten täglich mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen - ob Tee, Wasser oder Fruchtschorle hängt von deinem Geschmack ab.

Entspannung zum Ausgleich

Hektik, Stress und emotionale Belastungen prägen den Alltag vieler Menschen. Langfristig können sich derartige Beeinträchtigungen negativ auf Körper und Geist auswirken. Regelmäßige Entspannung verstärkt die Benefits einer gesunden Ernährung. Muskelentspannung, Meditation oder Yoga können wahre Wunder bewirken. Häufig genügen auch ein gutes Buch oder eine CD, um fernab von Smartphone und Co. abzuschalten - Gelassenheit und Erholung sind garantiert.

Frische Luft

Sauerstoff verhilft dir zu mehr Vitalität. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft stärkt dein Immunsystem. Zudem ist das Licht der Sonne verantwortlich für die Produktion von Vitamin D. Du solltest dich somit im Sommer und Winter, bei Regen oder Schnee regelmäßig an die frische Luft begeben.

Frau atmet tief ein
© lzf

Ernährungsumstellung leicht gemacht - so klappt's

Aller Anfang ist schwer - dies gilt insbesondere für eine Umstellung der Ernährung. Eine gesunde Ernährung ist von enormer Bedeutung für langfristiges Wohlgefühl und die Aufrechterhaltung deiner Gesundheit. Damit es nicht bereits an der Umstellung scheitert, kannst du die Stoffwechselkur nutzen. Deine gesunde Ernährung basiert fortan auf einem wissenschaftlich fundiertem Konzept - die kommenden 60 Tage helfen dir, deine Ernährungsgewohnheiten zu überdenken und nachhaltig zu verändern.

Fazit - darum ist gesunde Ernährung wichtig

Gesunde Ernährung ist kein Hexenwerk. Auf den ersten Blick erscheinen die Regeln für die Ernährung kompliziert und kaum integrierbar in den Alltag. Allerdings kannst du bereits mit kleinen Schritten große Veränderungen bewirken. Konzentriere dich auf den ersten Bereich, um deine Ernährung zu verbessern. Anschließend widmest du dich dem nächsten Thema. Zudem stehen dir wissenschaftlich fundierte Ernährungskonzepte wie unserer Stoffwechselkur zur Verfügung.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte