7 Tipps gegen Erkältung - diese Hausmittel helfen dir

Wenn der Herbst kommt und es draußen kalt und nass wird, geht die Erkältungszeit los. Schon bald beginnt der Hals zu kratzen, die Nase läuft und der Kopf wird schwer. Wir zeigen dir die besten natürlichen Tipps gegen eine Erkältung.

Warum werden wir im Winter häufiger krank?

Herbst- und Winterzeit ist Erkältungszeit, im Winter kommt zudem die Grippewelle auf uns zu. Im Sommer hingegen haben wir eher Ruhe vor lästigen Erkältungsviren und grippalen Effekten. Das scheint der ewige Kreislauf zu sein, und tatsächlich haben die Erkältungsviren in der kalten Jahreszeit Hochsaison.

Das nasse, graue und kalte Wetter bewegt uns dazu, weniger raus zu gehen. Stattdessen machen wir es uns mit einer warmen Decke auf der Couch gemütlich, und natürlich wird die Heizung hochgedreht. Das Fenster öffnen wir lieber nicht, das ungemütliche Treiben da draußen lässt sich schließlich auch durch die Scheibe beobachten.

Frau lehnt Füße an Kamin an
© halfpoint

Genau da liegt das Problem: Wenig frische Luft, dafür umso mehr trockene Heizungsluft. Das trocknet die Schleimhäute aus, was uns anfälliger für Viren und Bakterien macht. Doch das ist noch nicht alles. Auch die kalte Luft macht uns zu schaffen, denn durch diese werden die Schleimhäute weniger gut durchblutet.

Das wiederum führt dazu, dass wir weniger Abwehrzellen bilden. Die Schleimhäute befinden sich in deinem Mund- und Rachenraum und haben die Funktion, den Eintritt von Krankheitserregern zu verhindern.

Bleiben diese aber zu trocken, können sie die Aufgabe nicht richtig ausführen und wir werden schneller krank. Sind die Erreger einmal eingedrungen, möchte dein Körper sie schnellstmöglich wieder loswerden. Das schafft er, in dem er die typischen Erkältungssymptome zeigt:

  • Schnupfen: Krankheitserreger werden durch das Ablaufen des Nasensekrets nach außen befördert.
  • Husten: Erreger gelangen durch das Abhusten von Schleim (Sputum) nach draußen.
  • Niesen: befördert die Krankheitserreger ebenfalls nach draußen.
  • Fieber: hilft dem Abwehrsystem, die Krankheitserreger zu bekämpfen und die Vermehrung der Viren und Bakterien zu hemmen.

Derartige Symptome sind lästig, keine Frage. Aber im Prinzip sind sie gut, da sie deinen Körper von den krankmachenden Erregern befreien. Eigentlich eine clevere Reaktion, um die Atemwege zu befreien.

Erkältungen vorbeugen und das Immunsystem stärken

Dass du niemals krank wirst, kannst du kaum erreichen. Bakterien und Viren sind schlau und finden ihren Weg in den Körper. Doch du kannst die Frequenzen, in denen du erkältet bist, verringern. Menschen, die jede Krankheitswelle mitnehmen und dauernd erkältet sind, haben wahrscheinlich kein gutes Immunsystem. Um Krankheiten vorzubeugen, gibt es zwei wichtige Punkte: die Hygiene und die Ernährung.

Regelmäßiges Händewaschen ist immer Pflicht, vor allem, wenn du in der Öffentlichkeit bist und mit Gegenständen in Berührung kommst, die viele Menschen anfassen. Am besten gewöhnst du dir an, dass beim Betreten deiner Wohnung der erste Gang zum Waschbecken geht.

Frau wäscht sich die Hände
© photocreo

Besonders wichtig ist Händewaschen auch vor dem Essen und nach dem Toilettengang. Als zweiter wichtiger Faktor gilt eine gesunde Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Viel trinken hält die Schleimhäute feucht und eine ausgewogene Ernährung versorgt dich mit allen wichtigen Nährstoffen.

Vor allem Vitamin C und Zink sind wichtig für das Immunsystem. Diese Lebensmittel enthalten besonders viel davon.

Vitamin C:

  • Zitrusfrüchte
  • Erdbeeren
  • Brokkoli
  • Paprika

Zink:

  • Haferflocken
  • Leinsamen
  • Kürbiskerne
  • Paranüsse

Auch ausreichend Schlaf, viel Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde Psyche werden das Immunsystem stärken. Wenn es dich dann doch mal erwischt, können folgende Hausmittel Abhilfe schaffen.

Tipps gegen Erkältung - diese Hausmittel helfen

Bei den Anzeichen einer Erkältung oder einem leichten grippalen Effekt, musst du nicht immer gleich zu starken Medikamenten greifen. Es ist immer sinnvoll, die Symptome erst mal mit natürlichen Hausmitteln versuchen zu lindern. Helfen die Tipps gegen eine Erkältung doch nicht, sollte zur Abklärung aber ein Arzt aufgesucht werden.

1. Viel (Tee) trinken

Abwarten und Tee trinken? Das kann bei einer Erkältung durchaus hilfreich sein. Wasser trinken ist immer wichtig, wenn sich eine Erkältung ankündigt, kannst du vermehrt auf Kräutertee setzen.
Dieser befeuchtet nicht nur deine Schleimhäute, sondern beruhigt sie auch.

Frau trinkt Tee
© viki2win

So werden die Krankheitserreger schneller aus dem Körper geschwemmt. Salbeitee beruhigt zum Beispiel den Hals und kann auch zum Gurgeln verwendet werden. Gurgeln hat den Vorteil, dass die beruhigenden Zutaten länger an der betroffenen Stelle bleiben.

Hagebutte, Sanddorn oder Kamillentee haben eine beruhigende, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Viel trinken unterstützt auch das Abhusten.

2. Ingwer als natürlicher Rachenputzer

Chili, Ingwer oder Kurkuma brennen im Hals und bringen den Körper in Wallungen. Du kommst ins Schwitzen und das regt die Durchblutung der Schleimhäute an. In Ingwer zum Beispiel befinden sich ätherische Öle, die eine antibakterielle Wirkung aufweisen.

Zudem ist die Knolle voller wertvoller Nährstoffe, die unter anderem gut für dein Immunsystem sind. So stellst du dir deinen eigenen Rachenputzer oder Ingwershot her:

Etwas Bio-Ingwer und Bio-Kurkuma waschen und in einen Standmixer geben. Mit frisch gepressten Orangensaft und Zitronensaft auffüllen und pürieren. Am besten sofort trinken. Lecker ist anders,
aber die Wirkung dafür umso erstaunlicher.

Ein Shot am Tag reicht aus, um den Hals etwas Gutes zu tun und den Abtransport der Bakterien zu unterstützen. Den Ingwer und Kurkuma bitte nicht schälen, denn unter der Schale befinden sich die meisten Vitamine. Wenn du Bio-Produkte verwendest, ist dies auch gar nicht nötig.

3. Knoblauch und Zwiebeln als Entzündungshemmer

In Zwiebeln, Knoblauch und anderen Lauchgewächsen kommt der sekundäre Pflanzenstoff Allicin vor. Dieser entsteht, wenn du die Lauchgewächse schneidest, reibst, quetschst oder ähnliches. Daher rührt übrigens auch der intensive und beißende Geruch. Der Pflanzenstoff ist instabil und zerfällt ziemlich schnell nach der Entstehung.

Knoblauch und Zwiebeln in Körbchen
© katrinshine

Er ist aber sehr wertvoll, da er eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung aufweist. Aus diesem Grund wird auch der Verzehr von frischen Zwiebeln und Knoblauch empfohlen. Wenn du den Saft der Zwiebeln auffängst, kannst du damit einen wunderbaren Hustensaft herstellen.

Die ätherischen Öle in dem Saft helfen dabei, Keime abzutöten und Entzündungen zu hemmen. Schneide einfach eine Zwiebel klein, fülle sie mit etwas Honig in ein Schraubglas und lass dieses über Nacht im Kühlschrank stehen. Am nächsten Morgen ist der Saft ausgetreten und diesen kannst du mehrmals am Tag einnehmen.

4. Warme Honigmilch

Es ist das Einschlafmittel aus unserer Kindheit, eine warme Milch mit Honig. Im Falle einer Erkältung geht es nur um den Honig, denn dieser besitzt antibakterielle Eigenschaften.

Theoretisch könntest du auch einen Löffel Honig pur essen. Die warme Milch wirkt aber beruhigend und soll beim Einschlafen helfen, was bei einer Erkältung natürlich auch von Vorteil ist.

5. Viel frische Luft

Es ist ein Trugschluss, dass wir bei einer Erkältung nur im geheizten Zimmer das Bett hüten sollen. Viel hilfreicher für die Atemwege ist frische Luft. Also zwischendurch ruhig mal dick
einpacken und einen gemütlichen Spaziergang machen.

Auch die Wohnung sollte regelmäßig gelüftet werden. Ein paar tiefe Atemzüge in der unberührten Natur werden dein Immunsystem stärken.

Schlafzimmer wird gelüftet durch offenes Fenster
© bialasiewicz

6. Erholung und Entspannung

Bei einer Erkältung gibt es nur ein Tempo, und zwar langsam. Stress und auch Sport sind dann tabu, denn du darfst dich nicht überanstrengen. Hüte das Bett, vielleicht magst du ein Buch lesen, die Lieblingsserie schauen, zwischendurch immer wieder Tee trinken und hin und wieder mal an die frische Luft gehen.

7. Eine Immunkur machen

Um das Immunsystem zu stärken, bietet sich das 60 Tage ImmunPaket Premium von VitalBodyPLUS an. Die sorgfältig ausgewählte Zusammenstellung der Präparate besteht aus abgestimmten Wirkstoffkombinationen und beugt Mängeln gezielt vor. Das Premium ImmunPaket besteht aus:

  • DAILYVIT
  • OMEGA+
  • GRAPE+C
  • MSM-PRO
  • Tablettenbox

Wer sich erst mal an die Immunkur herantasten möchte, kann es zunächst mit dem 60 Tage ImmunPaket Mini versuchen, dieses beinhaltet:

  • DAILYVIT
  • OMEGA+
  • Tablettenbox

Wenn du neben dem Immunsystem noch deine Muskeln aufbauen möchtest, ist das 60 Tage ImmunPaket Exklusiv (Sport) das Passende für dich. Dieses besteht aus:

  • DAILYVIT
  • Omega+
  • Grape+C
  • ZM-PRO
  • MSM-PRO
  • Premium Whey Protein
  • Shaker
  • Tablettenbox
ImmunPaket Premium mit Obstschale im Hintergrund
© vitalbodyplus

Fazit

Wenn du die ersten Anzeichen eines grippalen Effekts spürst, musst du nicht sofort zur Chemiekeule greifen. Die hier genannten natürlichen Tipps gegen eine Erkältung können Linderung verschaffen und bereits aufgetretene Symptome abklingen lassen.

Die meisten dieser Hausmittel hast du ohnehin im Kühl- oder Vorratsschrank stehen. Erst wenn die Symptome dennoch schlimmer werden oder sich nicht bessern wollen, solltest du einen Fachmann aufsuchen.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte