Verdauung und Alkohol: Das musst du wissen!

Wer kennt ihn nicht? Den bekannten Verdauungsschnaps nach einem üppigen Essen. Doch hat der Kurze wirklich seine Berechtigung? Im Folgenden erfährst du, was Alkohol mit deiner Verdauung im Körper veranstaltet.

Wie wirkt Alkohol im Körper?

Beim Trinken von Alkohol gelingt bereits ein Teil des Alkohols über die Schleimhäute im Mund in deinen Blutkreislauf. Der nächste Teil wird im Magen aufgenommen. Der meiste Alkohol fließt jedoch erst im Dünndarm in den Blutkreislauf.

Somit dauert es ca. eine Stunde, bis die Alkoholkonzentration nach dem Trinken in deinem Körper am größten ist. Im Anschluss baut dein Körper den Blutalkohol langsam ab. Anders sieht das natürlich aus, wenn du weiter alkoholhaltige Getränke konsumierst. Für den Abbau ist übrigens hauptsächlich die Leber verantwortlich.

Welchen Schaden verursacht Alkohol?

Mit dem Konsum von Alkohol schadest du deinem Körper. Jeder weiß heute, dass Alkohol ungesund ist. Du zerstörst deine Zellen und verlierst an Gedächtniskraft. Zudem wirken sich alkoholische Getränke auch negativ auf die Gesundheit deiner Leber und des Magen-Darm-Trakts aus. Wer regelmäßig Alkohol trinkt, verursacht irreversible Schäden, die sich nicht mehr umkehren lassen.

Kater: Wieso, weshalb, warum?

Wer kennt das nicht? Die Feier am Abend zuvor war zu hart, das letzte Bier war schlecht. Am nächsten Morgen wachst du auf und dein Kopf dröhnt. Du hast mal wieder einen Kater. Doch was ist eigentlich ein Kater? Die Entstehung ist bis heute nicht zu 100 % bekannt.

Sicher scheint, dass verschiedene Nebenprodukte des Alkohols und der Gärung dein Wohlbefinden mindern. Zudem könnte es sich um Wassermangel handeln, da Alkohol dem Körper Flüssigkeit entziehst. Du fühlst dich einfach schlechter.

Mann mit Kater im Bett
© nomadsoul1

Verdauungsschnaps nach dem Essen: Nur ein Mythos?

Der Kräuterschnaps ist ein Mythos - nicht mehr. Im Gegenteil kann Alkohol den Magen-Darm-Trakt weiter belasten. Mit Hilfe der Magensäure zersetzt dein Körper den Alkohol im Magen. Anschließend gelangt dieser vorverdaut in den Darm, damit du den Alkohol wieder abbaust.

Allerdings funktioniert das Prinzip Kräuterschnaps aus einem einfachen Grund nicht. Alkoholische Getränke machen den Magen träge und hemmen die Verdauung. Du regst mit Alkohol deine Verdauung somit nicht an - im Gegenteil dauert es viel länger, bis du dein üppiges Essen verdaust.

Fokus auf Abbau des Alkohols

Wenn du dich für Alkohol beim oder nach dem Essen entscheidest, fokussiert sich dein Organismus auf den Abbau des Alkohols. Dein Körper nimmt den Alkohol als schädlich war und konzentriert sich fortan auf die Entfernung aus dem Blutkreislauf. Die Verdauung rückt in den Hintergrund, dein Körper muss sich für eine Sache entscheiden und beginnt mit dem Alkoholabbau.

Leute sitzen am Tisch und essen Pizza und trinken Bier
© dragonimages

Kräuterschnäpse für die Verdauung

Doch wieso gibt es dann den Mythos vom Kräuterschnaps nach dem Essen, um die Verdauung anzuregen und Verdauungsproblemen vorzubeugen? Alkohol erweitert grundsätzlich die Blutgefäße der Menschen. Dein Magen gaukelt dir vor, dass du besser verdaust, da sich die Muskelzellen entspannen. Allerdings fühlt es sich für dich einfach so an. In Wahrheit kurbelst du deine Verdauung nicht an und alles bleibt beim Alten.

Nichtsdestotrotz hat der Mythos mit dem Kräuterschnaps nach dem Essen einen wahren Kern. Denn ein Digestif im Anschluss tut dir einfach gut. Grund dafür ist jedoch gar nicht der Alkohol - vielmehr geht es um die Kräuterextrakte.

Einige Kräuter regen die Verdauung an und beruhigen den Magen. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Pfefferminz, Lorbeer, Fenchel oder Kümmel. Wenn du wirklich einen Absacker nach dem Essen brauchst, solltest du eine Tasse Kräutertee trinken. Diese kurbelt deine Verdauung effektiver an und ist zugleich gesünder.

REDUXSOL: Die bessere Wahl

Das Nahrungsergänzungsmittel REDUXSOL ist die bessere Wahl, wenn du deinen Magen beeinflussen möchtest. Darin befindet sich Glucomannan als Hauptwirkstoff. Es handelt sich um einen natürlichen Sattmacher, der in Kombination mit anderen Nährstoffen Heißhunger verhindert. So kommt es gar nicht erst zum befürchteten üppigen Essen.

Reduxsol von VitalBodyPLUS
© vitalbodyplus

Klare Schnäpse mit Zucker

Falls es doch unbedingt ein alkoholhaltiger Absacker sein soll, sind klare Schnäpse die falsche Wahl. Am schlechtesten sind jedoch die dunklen Spirituosen, da diese ihre gelb-braune Färbung von Karamell oder Zucker haben. Dieser Zucker ist ein weiterer hemmender Faktor, der sich negativ auf deine Verdauung auswirkt. Damit der Körper ganz in Ruhe verdauen kann, solltest du auf Alkohol verzichten.

Alkohol hemmt die Magenentleerung und gelangt direkt in deinen Blutkreislauf. Im Gehirn blockiert Alkohol alle Nerven, die den Transport der Nahrung in den Darm anstreben. Somit wird die Verdauung langsamer - im Gegenteil der eigentlichen Zielsetzung des Absackers.

Verzicht auf Alkohol: Eine Wohltat für den Körper

Wenn du dich für einen Verzicht auf Alkohol entscheidest, tust du deinem Körper eine Wohltat. Innerhalb von wenigen Wochen erholt sich dein Körper vollständig vom Alkohol. Der Fettstoffwechsel normalisiert sich und dein Körper baut wieder mehr Fett ab. Zudem wirkt sich der Verzicht auf Alkohol positiv auf deinen Magen aus. Nach wenigen Wochen ohne Alkohol beruhigt sich dein Magen und die Verdauung nimmt ihren Lauf.

Junge Frau trinkt ein Glas Wasser
© shutterstock

Verdauung anregen: So klappt es besser

Bei Verdauungsprobleme gibt es jedoch Alternativen, wie du deine Verdauung anregen kannst. Anstelle von Alkohol und Schnaps solltest du es mit den folgenden Tipps versuchen.

Spaziergang nach dem Essen

Ein schöner Spaziergang nach dem Essen tut deiner Seele gut und beruhigt zugleich deinen Magen. Der Verdauungsspaziergang ist kein Mythos - ganz im Gegensatz zum Verdauungsschnaps. Bei einem Spaziergang arbeitet dein Magen und verdaut die Nahrung schneller. Über den Tag verteilt, solltest du Yoga, Workouts oder Spaziergänge machen.

Unser Tipp: Ernährungsumstellung mit der Stoffwechselkur

Eine Ernährungsumstellung kann für deinen Körper eine echte Wohltat sein. Mit der Stoffwechselkur reduzierst du Kohlenhydrate und Fette. Der Fokus liegt auf einer eiweißreichen, kalorienarmen Ernährung. Dank optimaler Nährstoffversorgung läuft die Verdauung wie am Schnürchen.

Junge Frau liest im Kur Guide von der Stoffwechselkur
© vitalbodyplus

Die richtigen Lebensmittel

Wer seine Verdauung anregen und Verdauungsprobleme beseitigen möchte, sollte die richtigen Lebensmittel konsumieren. Die DGE empfiehlt Erwachsenen ca. 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag, um eine einwandfreie Verdauung zu gewährleisten.

Mit ausreichend Wasser und Kräutertees beugst du Verdauungsproblemen effektiv vor. Schließlich kann eine mangelnde Zufuhr von Flüssigkeit für Verstopfungen ursächlich sein. Gute Lebensmittel für die Verdauung sind beispielsweise Haferflocken oder Leinsamen.

Verdauung anregen mit Hausmittel

Wenn es mit der Verdauung nicht so richtig läuft, gibt es einige Hausmittel, die die Verdauungsprobleme bekämpfen. Mit Trockenobst oder natürlichen Abführmitteln kannst du deine Verdauung beschleunigen. Vorzugsweise nutzt du immer pflanzliche Mittel.

Unser Tipp: ACTIVE+, um den Stoffwechsel anzuregen

Mit ACTIVE+ bekommst du ein Nahrungsergänzungsmittel, das deinen Stoffwechsel ankurbelt und Fette schneller verbrennt. Mit Extrakten aus grünem Tee und Bitterorange tust du deinem Körper etwas Gutes. Zugleich gelingt das Abnehmen einfach schneller!

ACTIVE+ - Premium Fatburner VitalBodyPLUS
© aboutimages

Fazit: Verdauung anregen

  • Der Verdauungsschnaps ist ein Mythos. Alkohol verlangsamt die Verdauung. Der Körper muss sich auf den Abbau von Alkohol konzentrieren.
  • Im Kräuterschnaps sind die Kräuter eine Wohltat für deinen Magen.
  • Anstelle von Verdauungsschnaps funktioniert der Verdauungsspaziergang viel besser.
  • Lebensmittel wie Leinsamen, Trockenobst oder Haferflocken regen deine Verdauung an.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte