Typ-2-Diabetes vorbeugen - hier kommen die Tipps!

Bei dem Typ-2-Diabetes handelt es sich um eine chronische Stoffwechselkrankheit, bei der du eine verminderte Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Insulin hast. Folglich spielt dein Blutzucker regelmäßig verrückt. Mit einigen Tipps kannst du einem hohen Zuckerspiegel jedoch entgegenwirken.

Das ist Diabetes mellitus Typ 2

Bei Typ-2-Diabetes handelt es sich um eine chronische Erkrankung des Stoffwechsels. Typisch für diese Erkrankung ist ein erhöhter Zuckerspiegel. Du bist gegen Insulin resistent. Folglich kann das Hormon Insulin deine Körperzellen nur schlecht beeinflussen. Eigentlich sollte das Hormon den Zucker aus dem Blut in die Körperzellen transportieren, damit diesen ausreichend Energie zur Verfügung steht.

Bei einer Insulinresistenz gelingt dies nur unzureichend. Der Zucker staut sich mehr im Blut an, dein Blutzuckerspiegel steigt. Folglich ist für Typ-2-Diabetes der hohe Blutzuckerspiegel charakteristisch.

Glukosemessgerät mit Früchtebowl und Maßband zur Kontrolle von Typ-2-Diabetes
© ratmaner

Ursachen der Stoffwechselerkrankung

Eine Veranlagung für Typ-2-Diabetes ist erblich. Wenn bereits Verwandte an dieser Stoffwechselkrankheit leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Kinder im Laufe ihres Lebens an Typ-2-Diabetes erkranken. Trotz dieser erblichen Vorbelastung ist es jedoch nicht sicher, dass die Kinder erkranken.

Vielmehr entscheidest du mit deinem persönlichen Lebensstil über die Chancen der Krankheit. Ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel oder starkes Übergewicht sind Risikofaktoren, die die Entstehung von Typ-2-Diabetes begünstigen.

Das sind die Symptome

In der Anfangszeit verursacht die Erkrankung fast keine Beschwerden. Folglich ist es typisch, dass Erkrankte viele Jahre lang gar nicht merken, dass sie an Typ-2-Diabetes leiden. Häufig erfolgt die Feststellung bei der Behandlung einer anderen Krankheit. Dennoch gibt es im Laufe des Lebens einige Symptome, die auf Typ-2-Diabetes hinweisen können. Im Folgenden findest du eine Übersicht derjenigen Anzeichen, die bei erhöhten Werten des Blutzuckers typisch sind:

  • Abgeschlagenheit
  • Durst
  • häufige Infektionen
  • Harndrang
  • schlecht heilende Wunden
  • Infektionen im Genitalbereich
Mann ist abgeschlagen und liegt auf der Couch
© lightfieldstudios

Die Zuckerkrankheit schwächt dein Immunsystem. Folglich bist du häufiger krank und leidest an Infektionskrankheiten. Wenn du verschiedene Symptome verspürst, solltest du deinen Blutzucker überprüfen lassen. Dabei handelt es sich um eine einfache und sichere Diagnostik, die dein Hausarzt durchführt.

Diese Folgekrankheiten drohen

Der dauerhaft erhöhte Blutzucker verursacht ein starkes Risiko für Folgekrankheiten. Da Typ-2-Diabetes häufig lange Zeit unbekannt bleibt, kannst du die Erkrankung nicht behandeln. Folglich breiten sich die Schäden in deinem Körper aus und betreffen den gesamten Organismus. Häufige Folgekrankheiten sind die diabetische Neuropathie und Gefäßschäden.

Bei der Neuropathie leidest du unter Kribbeln und Brennen in deinen Gliedern. Die Erkrankung kann alle Nerven deines Körpers treffen. Bei fortschreitender Erkrankung leidest du ebenfalls an starken Schmerzen. Bei einer schlecht eingestellten Typ-2-Diabetes verändern sich deine Gefäße. Ablagerungen erschweren die Durchblutung, sodass deine Organe leiden.

Schwere Folgekrankheiten drohen insbesondere bei einer Typ-2-Diabetes, die du nicht erkennst oder nachlässig behandelst. Folglich liegt es in deinem Interesse, den hohen Zuckerspiegel dauerhaft zu reduzieren.

Frau spricht mit einer Ärztin über Typ-2-Diabetes
© bialasiewicz

Welche Therapien gibt es bei Typ-2-Diabetes?

Eine Heilung von Typ-2-Diabetes ist nicht möglich. Vielmehr versuchst du, dem hohen Zuckerspiegel entgegenzuwirken, um die langfristigen Auswirkungen zu vermeiden. Wenn du an Typ-2-Diabetes leidest, versucht deine Bauchspeicheldrüse die verminderte Empfindlichkeit von Insulin auszugleichen, indem das Hormon Insulin immer mehr hergestellt wird. Allerdings wird die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse im Laufe der Zeit schwächer.

Somit kann dein Körper kein Insulin mehr produzieren - du brauchst eine spezielle Insulintherapie. Mit einem Pen spritzt du dir künstlich hergestelltes Insulin, das deinen Blutzucker innerhalb der nächsten 30 Minuten effektiv senkt.

Tipps gegen hohen Blutzucker

Medikamentöse Behandlungen sind das erste Mittel, um der Typ-2-Diabetes Erkrankung Einhalt zu gebieten. Dennoch genügt es nicht, regelmäßig Antidiabetika zu nehmen oder sich Insulin zu spritzen. Unterstützend kannst du mit einer Veränderung deines Lifestyles den Blutzuckerspiegel senken. Bei früh diagnostizierter Typ-2-Diabetes ist es sogar möglich, ohne medizinische Behandlung die Krankheit in den Griff zu bekommen.

Die besten Maßnahmen gegen hohen Blutzucker hängen immer von deinen individuellen Eigenschaften ab. Begleiterkrankungen und Lebenssituation entscheiden über das konkrete Maßnahmenpaket, mit welchem du einem hohen Blutzuckerspiegel entgegenwirkst.

Gewicht verlieren

Der größte Risikofaktor ist starkes Übergewicht. Wenn du einige Kilos zu viel auf der Waage hast und überschüssiges Fettgewebe an deinem Bauch ist, bist du prädestiniert für Typ-2-Diabetes. Das viszerale Fettgewebe enthält Stoffe, die die Wirkung von Insulin negativ beeinträchtigen. Mit einer gezielten Gewichtsreduktion kannst du die Insulinresistenz verbessern.

Frau fährt Fahrrad am Wasser
© lzf

Je nach Höhe des jeweiligen Übergewichts solltest du zwischen 5-10 % deiner Körpermasse verlieren. Allerdings erfolgt die Diätplanung in Rücksprache mit einem Arzt. Der Experte für Typ-2-Diabetes schaut sich genau an, woraus sich das Übergewicht zusammensetzt. Da dich die Typ-2-Diabetes Erkrankung das ganze Leben begleitet, solltest du keine klassische Diät machen. Der Jo-Jo-Effekt bringt dir deine Kilos schneller zurück, als dir lieb ist.

Unser Tipp: Effektiv Abnehmen mit der Stoffwechselkur

Für einen nachhaltigen Abnehmerfolg ist unserer Stoffwechselkur das richtige Konzept. Diese basiert auf dem historischen Vorläufer hCG-Diät und setzt auf eine eiweißreiche, kalorienarme Kost. In den nächsten 30-60 Tagen wirst du deinem Idealgewicht näher kommen und einen wichtigen Schritt im Kampf gegen Typ-2-Diabetes gehen. Nichtsdestotrotz empfehlen wir in jedem Fall eine Rücksprache mit einem Arzt, soweit du als Diabetiker die Stoffwechselkur starten willst.

Originale Stoffwechselkur von VitalBodyPLUS
© vitalbodyplus

Viel Bewegung

Moderate Bewegung verbessert die Insulinempfindlichkeit deiner Muskeln und senkt somit deinen Blutzuckerspiegel. Regelmäßige Sporteinheiten senken deinen Blutdruck und sind Garant für ein starkes Immunsystem. Mit Sport kannst du nicht zwingend deine Typ-2-Diabetes heilen. Dennoch stärkst du deinen Körper im Kampf gegen die Folgekrankheiten wie Herzkreislauferkrankungen oder Krebs.

Gesunde Ernährung

Bei Typ-2-Diabetes ist eine gesunde Ernährung von hoher Bedeutung. Diese unterstützt einerseits das Abnehmen und bringt dich näher zu deinem Wunschgewicht. Andererseits vermeidest du die typischen Zuckerspitzen nach dem Essen, die die Wirkung von Insulin mindern. Fortan solltest du Zucker weitgehend aus deinem Alltag streichen. Das Gleiche gilt für Fertiggerichte und Weißmehl. Wichtig sind Ballaststoffe, die für ein langes Sättigungsgefühl sorgen. Vorzugsweise setzt du auf eine pflanzliche Ernährung. Obst und Gemüse versorgen dich mit Vitaminen und sind die Basis für Diabetiker.

Mann schneidet verschiedenes Gemüse
© natabuena

Unser Tipp: Ausgewogene Ernährung mit dem Nährstoffpaket

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O, um dem Körper alle Mittel in die Hand zu geben, schadhafte Veränderungen zu bekämpfen. Unser hochwertiges Nährstoffpaket versorgt dich mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Fortan ist dein Körper bedarfsgerecht versorgt.

Stress reduzieren

Negativer Stress kann deinen Blutzucker in die Höhe treiben. Schließlich erfolgt in Stresssituationen die Ausschüttung von Kortison - dabei handelt es sich um den Gegenspieler vom Hormon Insulin. Dieser verursacht einen Anstieg deines Blutzuckerspiegels. Da dies bei einer Typ-2-Diabetes Gefahren birgt, solltest du negativen Stress präventiv vermeiden.

Mit Meditation, Yoga und regelmäßiger Bewegung umgehst du den Stress im Alltag. Nimm das Leben gelassener und vermeide einen hohen Blutzuckerspiegel.

Fazit - So bekämpfst du einen hohen Blutzucker

  • Typ-2-Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, die mit einem erhöhten Blutzucker einhergeht.
  • Bei der Typ-2-Diabetes drohen Folgeerkrankungen. Aufgrund unspezifischer Symptome wird die Typ-2-Diabetes häufig erst spät erkannt.
  • Wer an Typ-2-Diabetes erkrankt, bekommt spezielle Medikamente und muss sich häufig im Verlauf der Krankheit Insulin spritzen.
  • Risikofaktoren sind neben der genetischen Abstammung eine ungesunde Lebensweise, Übergewicht und fehlende Bewegung.
  • Abnehmen, Bewegung, gesunde Ernährung und Stressreduktion helfen dir, deinen Blutzuckerspiegel zu senken.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte