7 schlechte Gewohnheiten am Morgen: So wirst du sie los

Längst ist bekannt, dass sich ein guter Start in den Morgen auf den restlichen Tag auswirken kann. So gibt es auch Gewohnheiten, die dafür sorgen, dass der Start in den Tag weniger gut gelingt. Wir verraten dir, welche das sind.

Du isst Süßes zum Frühstück

Hierzulande gehören Marmelade, Honig und Schokoaufstrich zum Frühstück dazu. Hinzukommen süße Cerealien, Waffeln oder Pfannkuchen. Nicht zu vergessen der mit Zucker gesüßte Kaffee, der Cappuccino oder der Kakao. Zusammen mit den ganzen Kohlenhydraten sorgt das dafür, dass dein Blutzuckerspiegel schnell ansteigt und schließlich genauso schnell wieder abfällt.

Die Folge ist, du fühlst dich beizeiten wieder hungrig und auch noch müde und gereizt. Ein guter Start in den Tag sieht natürlich anders aus. Nicht selten braucht es dann ein zweites Frühstück oder noch einen Snack und so kannst du nicht gesund abnehmen. Ein zuckerreiches Frühstück gehört also zu den eher ungünstigen Gewohnheiten.

Die Alternative: Versuche auf ein Frühstück mit viel Zucker und Kohlenhydraten zu verzichten und bereite dir stattdessen einen gesunden Smoothie zu. Dieser enthält frisches Obst, welches dir wertvolle Vitamine liefert und dein Hunger auf Süßes stillen kann. Gemüse darf auch in den Smoothie gegeben werden, ebenso wie etwas Kokosmilch oder Leinöl (als Fettquelle) und Proteinpulver. So bist du rundum versorgt und gesättigt.

An dieser Stelle möchten wir dir unseren Protein Pancake empfehlen. Dieser enthält viermal weniger Zucker und Kohlenhydrate als herkömmliche Pancakes, zudem verfügt unser Protein Pancake über einen besonders hohen Eiweißanteil und ist daher ideal zum Abnehmen.

Protein Pancake VitalBodyPLUS
© vitalbodyplus

Du isst, ohne hungrig zu sein

Immer wieder hört man die Aussage, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Doch das gilt nicht für jeden. Prinzipiell solltest du nur dann essen, wenn du Hunger hast. Zu essen, weil es die Tageszeit vorgibt, ist einer der schlechtesten Gewohnheiten von uns. Wenn du dich morgens zwingen musst etwas zu essen, weil du einfach keinen Hunger hast, dann lass es einfach bleiben. Es braucht nicht zwingend ein Frühstück, um gut in den Tag zu kommen.

Die Alternative: Zwinge dich bitte nicht zum Essen, wenn du keinen Hunger hast. Finde in diesem Fall erst mal heraus, wann dein Hungergefühl das erste Mal am Tag einsetzt und passe deine Ernährung dementsprechend an. Vielleicht ist das intermittierende Fasten nach der "16 zu 8 Methode" eine Variante für dich. Hier fastest du 16 Stunden und in den 8 Stunden nimmst du normal Nahrung zu dir. Meistens ist es so, dass das Frühstück ausfällt und du erst gegen Mittag das erste Mal was isst.

Wenn du morgens eigentlich gerne etwas essen möchtest, du aber nichts herunterbekommst, können wir dir unseren DailyShake empfehlen. Hier nimmst du eine vollwertige Mahlzeit als leckeren Shake zu dir.

Alle DailyShake Sorten von VitalBodyPLUS

Kein Sport am Morgen

Du bist froh, dass du morgens überhaupt aus dem Bett kommst und hast absolut keine Lust auf Sport am Morgen? Verständlich, doch auch das solltest du mit in deine täglichen Gewohnheiten einbauen. Du musst am Morgen kein straffes Workout hinlegen, es reicht auch etwas Yoga oder ein paar einfache Gymnastikübungen. Sonst verpasst du die Möglichkeit, wacher, energiereicher und motivierter in den Tag zu starten. Außerdem tut Sport am Morgen deinem Körper gut.

Die Alternative: Gleich nach dem Aufstehen startest du mit einem kurzen Workout in den Tag. Das bringt dir Energie und kurbelt deinen Stoffwechsel an. Wenn dir das zu stressig ist, überlege mal, wo du morgens noch Zeit einsparen kannst. Vielleicht kannst du dir dein Outfit für den Tag abends schon rauslegen, dein Frühstück vorbereiten oder deine Bürotasche schon packen. Du findest bestimmt fünf Minuten, die du einsparen kannst und länger muss das Training auch nicht gehen.

Kaffeegetränke mit Zucker und Sirup

Kaffee trinken ist heute nicht einfach nur Kaffee trinken. Wenn du deinen morgendlichen Kaffee mit einem Schuss Milch genießt, ist das kein Problem. Doch reicherst du ihn mit Zucker, Sirup oder Schlagsahne an, wird daraus schnell eine Kalorienbombe. So nimmst du schon zu viele Kalorien auf, ohne überhaupt gefrühstückt zu haben. Zudem bekommst du durch solche süßen Getränke Appetit und es kann passieren, dass du beim Frühstück so richtig zuschlägst.

Die Alternative: Es ist kein Problem, wenn du morgens deine Tasse Kaffee genießen möchtest und das Koffein brauchst, um munter zu werden. Auch ein Schuss Milch in den Kaffee zu geben, ist kein Problem. Auch ein grüner oder schwarzer Tee kann deinen Geist beleben und ist eine gute und gesunde Alternative zu Kaffee.

Grüntee im Glas
© grafvision

Du trinkst nichts am Morgen

Viele beginnen erst im Laufe des Tages mit dem Wasser trinken, doch das ist falsch. Zum Frühstück gibt es zwar Kaffee oder Tee und vielleicht auch mal ein Glas Orangensaft, doch das reicht nicht aus, um die über Nacht geleerten Flüssigkeitsspeicher wieder aufzufüllen. Ein Durstgefühl stellt vielleicht erst um die Mittagszeit herum ein, doch so trinkst du viel zu wenig.

Die Alternative: Nicht erst trinken, wenn du ein Durstgefühl bemerkst, denn dann ist es eigentlich schon zu spät. Trinke nach dem Aufstehen und zum Frühstück erst mal ein großes Glas Wasser, egal ob du Durst hast oder nicht. In der Nacht trinkst du nichts, was zur Folge hat, dass dein Körper dehydriert. Dieses Flüssigkeitsdefizit musst du gleich am Morgen wieder ausgleichen. Ein großes Glas Wasser zum Frühstück regt zudem die Verdauung an und sättigt dich schneller.

Du bleibst liegen, obwohl du munter bist

Wir kennen es alle: Der Wecker klingelt, doch wir möchten nicht aufstehen. Im Geiste gehen wir durch, was wir alles machen, bis wir losmüssen. Wir kommen zum Entschluss, dass wir das schon schaffen werden und drehen uns noch mal um. Nach 10 Minuten schrecken wir panisch hoch und die Zeit wird doch knapp. Und wieder ist der Morgen stressig und wir können nicht ruhig in den Tag starten. Länger schlafen zu wollen, gehört definitiv zu den ungünstigen Gewohnheiten.

Die Alternative: Stehe auf, wenn du munter bist, auch wenn es schwer fällt. Die 10 Minuten, die du noch mal vor dich hindöst, bringen dir rein gar nichts. Im Gegenteil, sie sorgen dafür, dass du noch schwerer aus dem Bett kommst und in Stress gerätst. Für den restlichen Tag ist ein ruhiger Morgen viel effektiver, als ein paar Minuten länger zu schlafen.

Frau erschrocken im Bett über die Uhrzeit
© vadymvdrobot

Du hängst morgens schon am Handy

Wo es um schlechte Gewohnheiten geht, darf das Handy beziehungsweise Smartphone nicht fehlen. Tatsächlich hängen viele bereits nach dem Aufstehen am Handy rum. Manche noch im Bett, andere beim Zähneputzen oder am Frühstückstisch. Erkennst du dich hier wieder?

Die Alternative: Übe dich in Achtsamkeit und lenke dich nicht mit dem Handy ab. Das Aufstehen, das Zähneputzen und das Frühstück sind Tätigkeiten, die du einfach mal bewusst durchführen kannst. Vor allem beim Essen ist es wichtig bewusst zu schmecken und zu kauen, dadurch merkst du auch, wenn du satt bist. Nebenher essen gehört ab heute nicht mehr zu deinen Gewohnheiten.

Fazit

Mit der richtigen Morgenroutine kannst du besser in den Tag starten und auch beim Abnehmen Erfolge verzeichnen. Oftmals braucht es dazu gar keine großartigen Veränderungen. Es reicht schon, wenn du ein paar Kleinigkeiten veränderst, die dann aber eine große Wirkung haben werden. Vielleicht schaffst du es, ein paar der Gewohnheiten zu verändern, am besten probierst du es einfach mal aus. Bestimmt ist das Passende für dich dabei.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte