7 Gründe dafür, die Weihnachtsleckereien zu reduzieren

Süße Leckereien gehören zu Weihnachten dazu. Leider geht uns vor allem in der Weihnachtszeit das richtige Maß verloren und wir führen uns Unmengen an Kalorien zu. Was du deinem Körper damit tatsächlich antust und wie gesunde Weihnachten aussieht, erfährst du hier.

1. Weihnachtsleckereien sind schlecht für deine Gesundheit

Zu viele Süßigkeiten machen krank. Natürlich gefährdest du deine Gesundheit nicht nur mit ein paar Plätzchen oder einer Marzipankugel, aber am Ende macht die Dosis das Gift. Schuld sind die Transfette, die in dem Gebäck und in den Süßigkeiten vorhanden sind. Nimmst du dauerhaft zu viele Transfette auf, kann das fatale Folgen für dein Herz-Kreislauf-System haben. Und Fakt ist, an Weihnachten bleibt es nicht bei einem Plätzchen oder einer Süßigkeit. Für gewöhnlich wird davon eine größere Menge verzehrt und das schadet deiner Gesundheit. Gesunde Weihnachten sind das dann nicht.

Transfette sind unbedingt mit Vorsicht zu genießen und sollten maximal 1 Prozent der Kalorienmenge ausmachen, die du täglich aufnimmst. Das wären bei einem Tagesbedarf von circa 2000 Kilokalorien gerade mal 5 bis 10 Plätzchen. Wenn du einmal in dich gehst, wirst du merken, dass du diese Menge zuzüglich der anderen Weihnachtssüßigkeiten übersteigst.

Tipp für gesunde Weihnachten: Versuche einen Teil der Süßigkeiten durch Obst oder Nüsse zu ersetzen. Ganz verzichten musst du auf die Süßigkeiten aber auch nicht, gesunde Weihnachten erlaubt dies natürlich.

2. Du sprengst deinen Kalorienbedarf

Gesunde Weihnachten heißt auch, dass du dich im Rahmen deines Kalorienbedarfs bewegst. Das wird dir nicht gelingen, indem du Unmengen an Süßigkeiten verzehrst. Nicht zu vergessen ist auch das
herzhafte Weihnachtsessen, was kalorientechnisch meist auch ordentlich zu Buche schlägt. Und was passiert, wenn du immer wieder über deinen Kalorienbedarf lebst? Du nimmst zu.

Weihnachtsleckereien
© karandaev

Tipp für gesunde Weihnachten: Wenn du nicht zunehmen und das neue Jahr gleich wieder mit einer Diät starten willst, ist es ratsam, die Süßigkeiten zu reduzieren und das Kalorienbudget im Blick zu halten.

3. Du hast keinen Hunger mehr

Wenn du dir deinen Bauch mit Süßigkeiten vollstopfst, ist da kein Platz mehr für das leckere Weihnachtsessen. Außerdem hast du mal wieder Lust auf etwas Gesundes, zum Beispiel einen schönen Salat mit ein paar Hähnchenstreifen. Super, das klingt doch schon mal wie gesunde Weihnachten. Das setzt natürlich voraus, dass du auch Hunger hast. Doch oftmals sind wir in der Weihnachtszeit dauersatt von den ganzen Süßigkeiten.

Ein Grund mehr, das Naschen einzustellen. Du führst deinem Körper damit keine wirklichen Nährstoffe zu, sondern nur leere Kohlenhydrate in Form von Zucker oder Weißmehl. Damit bekommt dein Körper einen Haufen unnötiger Kalorien, die er aber gar nicht wirklich verwerten kann.

Tipp für gesunde Weihnachten: Baue viele Ballaststoffe, Vitamine, hochwertige Proteine, gesunde Fette und komplexe Kohlenhydrate in deine Ernährung ein. Einfach gesagt: Achte auf deine Makros und Mikros!

4. Dein Hungergefühl verschlechtert sich

Dein Kopf sagt Hunger, dein Magen fühlt sich allerdings nicht hungrig. Eigentlich bist du satt, aber irgendwie könntest du jetzt was essen, am liebsten ein paar leckere Plätzchen. Dieses "Ich habe Hunger, aber irgendwie auch nicht" ist ein schlechtes Zeichen. Du hast dein natürliches Hungergefühl verloren. Durch das konstante Essen von Süßigkeiten, wie es in der Weihnachtszeit üblich ist, kommt dein Körper durcheinander. Der viele Zucker und die wenigen Nährstoffe lassen ihn nach mehr Essen verlangen.

Von der Menge her hast du genug gegessen, aber dir fehlen die Nährstoffe, gesunde Weihnachten sieht anders aus. So kannst du richtigen Hunger von Appetit nicht mehr unterscheiden und du hast immer mehr Lust auf Süßigkeiten - ein Teufelskreis.

Tipp für gesunde Weihnachten: Du solltest dich in erster Linie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen, das ist deine Hauptaufgabe. Das Naschen ist die Ausnahme und dient dem Genuss und nicht der Ernährung. Wenn du mal keine Zeit für gesunde Kost hast, musst du nicht automatisch zu Süßigkeiten greifen. Für gesunde Weihnachten empfehlen wir dir unseren DailyShake. Dieser ist im Handumdrehen zubereitet und versorgt dich mit wichtigen Nährstoffen. Obendrein fungiert er als vollwertiger Mahlzeitenersatz, welcher dich beim Abnehmen unterstützt.

5. Du fühlst dich nicht glücklich

Vorab die gute Nachricht, auch gesunde Weihnachten erlauben Naschen, eben nur in Maßen. Glücksgefühle lassen sich schließlich auch anders produzieren. Auch wenn man immer sagt, dass Naschen und Schokolade glücklich machen, fühlst du dich trotzdem unzufrieden? Erst mal stimmt es, dass Zucker und Fett das Belohnungssystem des Gehirns stimulieren. Grund dafür ist, dass der Neurotransmitter Dopamin freigesetzt und dadurch Endorphine (körpereigene Glückshormone) ausgeschüttet werden.

So kann es prinzipiell sein, dass du dich nach dem Naschen erst mal glücklicher fühlst. Natürlich spielt auch das Verzehren an sich eine Rolle, ein Stück Schokolade auf der Zunge zergehen lassen, ist für die meisten Genuss pur. Doch jetzt kommt das große Aber und der Punkt für gesunde Weihnachten: Das Glücksgefühl empfindest du nur, wenn du isst. Danach ist es wieder vorüber, es ist also nicht von langer Dauer. Dein Körper beziehungsweise dein Gehirn möchte diesen Zustand aber wieder herbeiführen und verlangt erneut nach Essen, meist nach solchem, was gesunde Weihnachten unmöglich macht.

Tipp für gesunde Weihnachten: Was dein Körper aber eigentlich braucht, ist gesundes Essen mit vielen Nährstoffen. Stellst du ihm dies zur Verfügung, hält auch das Sättigungs- und Zufriedenheitsgefühl nach dem Essen länger an. Das gilt auch für die Weihnachtszeit. Gesunde Weihnachten mit gelegentlichen Sünden lautet die Devise.

6. Süßigkeiten sind schlecht für die Haut

Es ist kein Trick, um uns das Naschen zu verbieten. Die Haut leidet tatsächlich unter einer zucker- und fettreichen Ernährung. Dieses Leid zeigt sich in unreiner Haut. Das liegt daran, dass Schokolade und Co. körperliche Reaktionen hervorrufen, die Pickel begünstigt. Diese können sich besser ausbreiten und bereits bestehende Akne verschlimmert sich schneller und heilt zudem schlechter. Das klingt alles nicht so sonderlich toll, oder? Ist dann gesunde Weihnachten doch die bessere Option?

Junge Frau betrachtet ihre Haut
© pressmaster

Tipp für gesunde Weihnachten: Ja, das ist es, zumindest, was deine Haut angeht. Versuche zu viele Fette und Zucker zu vermeiden. Für ein schönes Hautbild hilft es, viel zu trinken und ausreichend Obst und Gemüse zu essen. Schlechte Haut muss schließlich nicht sein. Ein Grund mehr, auf gesunde Weihnachten umzustellen und die Süßigkeit zu reduzieren.

7. Du fühlst dich permanent überessen

Kennst du das schlechte Gefühl nach dem Naschen? Am Anfang ist der Appetit, dann das Glücksgefühl beim Naschen und danach? Das schlechte Gewissen und die Unzufriedenheit. Wenn man es übertrieben hat, kommt noch ein unangenehmes Völlegefühl, ein aufgeblähter Bauch und womöglich sogar Magendrücken hinzu. Am Ende sitzt man noch mit Übelkeit unterm Weihnachtsbaum, gesunde Weihnachten sieht anders aus. Auch mental belastet das zügellose Naschen, denn meistens hat man sich vorgenommen, standhaft zu bleiben und es dann doch nicht geschafft. Diese Tatsache ist emotional betrachtet nicht schön.

Tipp für gesunde Weihnachten: Ein unangenehmes Völlegefühl an Weihnachten muss nicht sein. Dann ist es doch besser, sich auf gesunde Weihnachten einzustellen und sich leichter und wohler zu fühlen. Esse nur dann etwas, wenn du tatsächlich Hunger hast und halte Essenspausen von mindestens drei Stunden ein. Außerdem ist ein aktiver Stoffwechsel das A und O, wenn du gesund abnehmen möchtest. An dieser Stelle können wir dir unsere Stoffwechselkur empfehlen, gesunde Weihnachten werden dann bemerkbar leichter. Die Stoffwechselkur ist ein 30-tägiges Abnehmkonzept mit dem du dein Wunschgewicht erreichen kannst.

Gesundes Plätzchenrezept: Haferplätzchen mit Datteln

Du suchst nach einer gesunden Möglichkeit, während der Weihnachtszeit, zu schlemmen? Dann haben wir genau das Richtige für dich! Wohlschmeckende Haferplätzchen mit Datteln für jedermann. So gestaltest du das Keksebacken mit Sicherheit abwechslungsreich und lecker.

Gesunde Weihnachten - unser Fazit

Wie du festgestellt hast, haben es die Süßigkeiten zu Weihnachten in sich. Sie schmecken gut und gehören auch zum Weihnachtszauber dazu, keine Frage. Doch für deinen Körper sind sie schlechthin "Gift". Du musst nicht vollkommen auf die Leckereien verzichten, wichtig ist nur, dass du einen bewussten Umgang mit dem Konsum von Süßigkeiten anstrebst. Sie sind und bleiben Genussmittel und dienen nicht der Sättigung.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist das Beste für deinen Körper und sorgt dafür, dass du gesund und fit bleibst. Gesunde Weihnachten erlaubt hin und wieder eine Nascherei, setzt aber prinzipiell auf eine ausgewogene Kost.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte