Ungesunder Zucker? Das musst du wissen

WHO, DGE und weitere Ernährungsgesellschaften empfehlen eine Zuckerzufuhr von weniger als 10 % der Gesamtenergie pro Tag. Viele Menschen überschreiten diesen Höchstwert deutlich. Doch warum ist der ungesunde Zucker eigentlich verpönt? Im Folgenden findest du 15 Fakten über die süße Versuchung.

Zucker ist überall

Zucker ist ein fester Bestandteil der Ernährung in den Industriegesellschaften. Wenn du denkst, dass sich Zucker nur in Süßigkeiten befindet, liegst du falsch. In über 80 % der Lebensmittel befindet sich Zucker. Es ist somit durchaus wahrscheinlich, dass beim wöchentlichen Einkauf ein großer Anteil Zucker in deinem Einkaufswagen landet.

Besonders schwierig ist die Suche nach zuckerfreien Lebensmitteln aufgrund der vielfältigen Bezeichnungen. Zucker ist nicht gleich Zucker - vielmehr gibt es auf den Verpackungen zahlreiche Bezeichnungen, bei denen dir Zucker gar nicht in den Sinn kommt. Eine kleine Auswahl der Begriffe findest du im Folgenden:

  • Glukose
  • Melasse
  • Dextrose
  • Laktose
  • Maltose
  • Saccharose
Ungesunde, zuckerhaltige Lebensmittel
© furmanphoto

Zucker und die Zähne

Zucker und Karies - das gehört für viele Menschen unweigerlich zusammen. Doch verursacht zu viel Zucker wirklich Karies? Jein - denn die Zuckerarten schaden deinen Zähnen nicht direkt. Vielmehr sorgen spezielle Bakterien dafür, dass der Zucker Säuren abbaut. Diese greifen anschließend die Zähne in deinem Mund an und verursachen Karies.

Mit einer zuckerfreien Ernährung sowie regelmäßigem Zähneputzen vermeidest du Karies und sonstige Zahnschäden. Ein großes Übel sind zuckerhaltige Getränke, da diese oftmals über den Tag verteilt getrunken werden. Das nächste Zähneputzen befindet sich noch in weiter Ferne, sodass die Säure ungestört den Zahnschmelz angreifen kann.

Gesund oder ungesund?

Zucker enthält 400 Kilokalorien pro 100 Gramm - Vitamine suchst du jedoch vergeblich. Kein Wunder, dass Zucker somit nicht zu den gesündesten Nahrungsmitteln zählt. Da macht es auch keine Ausnahme, ob du einen Rohrzucker wählst oder dich für heimischen Rübenzucker entscheidest.

Die nicht raffinierten Arten enthalten tendenziell mehr Mineralstoffe - dessen Gehalt ist jedoch so gering, dass du viel zu viel zuckerhaltige Lebensmittel essen müsstest, um von den Nährstoffen zu profitieren. Da sind andere Lebensmittel für dich eine bessere Wahl!

Unser Tipp: Das umfangreiche Nährstoffpaket

Wer auf eine ausgewogene Ernährung Wert legt, sollte die Nährstoffe im Blick behalten. Unser hochwertiges Nährstoffpaket versorgt dich mit unterschiedlichen Nährstoffen. MSM-PRO enthält organischen Schwefel, Vitamine und Calcium. GRAPE+C ist Lieferant für Antioxidantien, die deinen Körper beim Schutz vor Krankheiten unterstützen und das Immunsystem stärken. Demgegenüber bekommst du mit OMEGA+ essentielle Omega-3-Fettsäuren, die Funktion von Gehirn, Augen und Herz-Kreislauf-System unterstützen.

Nährstoffpaket VitalBodyPLUS
© furmanphoto

Brauner oder weißer Zucker?

Viele Menschen verbinden den braunen Zucker mit einer gesünderen Lebensweise. Braune Farbe wirkt einfach natürlicher. Dabei haben beide Zuckerarten gleich viele Kalorien und wirken sich gleichermaßen schlecht auf deine Gesundheit aus. Die braune Variante ist lediglich eine Vorstufe des weißen Zuckers. Bei einem sogenannten Vollrohrzucker sieht dies anders aus. Dieser hat weniger Kalorien - allerdings sind die gängigen Braunzucker aus dem Handel selten Vollrohrzucker.

Suchtmittel Zucker

Zucker birgt echte Suchtgefahr. Wenn du ständig Süßigkeiten essen möchtest und eigentlich immer Lust auf Zucker hast, besteht die Gefahr einer Zuckersucht. Dann hilft nur eins: ein Zuckerentzug. Schließlich kann der langfristig hohe Konsum Übergewicht, Bluthochdruck und Co. verursachen.

Zucker als Glücksbringer

Ein wenig Zucker am Tag sorgt für gute Laune. Schließlich liefern die Zuckerarten deinem Körper Energie, sodass du vital und fit durch den Tag gehst. Darüber hinaus bekommst du das Hormon Serotonin, dass erwiesenermaßen Glücksgefühle verursacht. Wenn dein Gewicht stetig steigt, sieht dies jedoch anders aus. Dann kann der übermäßige Zuckerkonsum ins Gegenteil umschlagen und depressive Verstimmungen auslösen.

Junge Frau isst genüsslich einen Donut
© simbiothy

Zucker ist vegan

Die unterschiedlichen Zuckerarten sind normalerweise allesamt vegan. Schließlich stammen diese aus Pflanzen wie Zuckerrübe, -palmen oder -rohr. In wenigen Fällen kommt Tierkohle zum Entfärben des Zuckers zum Einsatz - bei den meisten deutschen Herstellern ist dies jedoch nicht der Fall.

Diese Ersatzmittel eignen sich

Wer Zucker ersetzen möchte, kann auf unterschiedliche Ersatzmittel setzen. Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup oder Kokosblütenzucker sind beliebte und natürliche Alternativen. Allerdings bestehen diese auch zu einem erheblichen Teil aus Saccharose und sollten somit nicht übermäßig auf deinem Speiseplan stehen. Alternativ gibt es kalorienfreie Süße in Form von Stevia, Xylit oder Erythrit.

Was ist mit Fructose?

Bei Fructose handelt es sich um den sogenannten Fruchtzucker. Die meisten Menschen essen gar nicht so viele Früchte, dass die enthaltene Fructose ein Problem darstellen würde. Die Ausnahme sind hoch konzentrierte Fruchtsäfte, bei denen du in kürzester Zeit viele Kalorien zu dir nimmst.

Verschiedene Früchte mit Fruchtzucker
© dream79

Der Zuckerkonsum der Deutschen

Zur Ernährung vieler Menschen gehört Zucker unweigerlich hinzu. Schließlich machen sich bereits die wenigsten Menschen Gedanken, wo der Geschmacksverstärker überall drin steckt. In den letzten Jahrzehnten bewegt sich der Konsum in Deutschland auf einem konstant hohen Niveau.

Pro Jahr verbrauchen die Deutschen fast 35 Kilogramm - dies ist gleichbedeutend mit 95 Gramm pro Tag. Zum Vergleich waren es im Jahr 1900 nur 12 Kilo Zucker pro Jahr - der Konsum hat sich somit im letzten Jahrhundert fast verdreifacht.

Schnelle Energie, schnelle Müdigkeit

Zuckerhaltige Nahrungsmittel versorgen dich mit schneller Energie. Allerdings bekommst du dafür nur ein kurz währendes Sättigungsgefühl. Der Blutzuckerspiegel steigt zunächst an und fällt rapide ab. Heißhungerattacken und Hungergefühle sind an der Tagesordnung. Dein Körper verlangt mehr Zucker und wird müde. Wenn du Heißhunger vermeidest möchtest, solltest du regelmäßig essen und ausgewogene Mahlzeiten wählen.

Krank durch Zucker

Zucker ist ein echter Krankmacher - zumindest wenn du diesen übermäßig konsumierst. Aufgrund der Energiedichte übersteigst du schnell deinen täglichen Kalorienbedarf. Infolgedessen steigt das Gewicht. Das erhöhte Körpergewicht kann das Risiko für unterschiedliche Erkrankungen erhöhen.

Insbesondere Diabetes mellitus Typ 2 gilt als Folgeerkrankung eines hohen Zuckerkonsums. Karies oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden ebenfalls wahrscheinlicher. Somit ist der Verzicht auf Zucker eine Wohltat für deinen Körper - zumindest solltest du die Zufuhr jedoch begrenzen!

Frische Früchte neben einem Blutzuckermessgerät
© ratmaner

Darum sind Zucker-Getränke gefährlich

Fruchtsäfte und Softdrinks sind wahre Kalorienbomben. Wer regelmäßig Säfte und zuckerhaltige Getränke konsumiert, verliert seinen Kalorienbedarf schnell aus dem Blick. Die Folge sind Übergewicht und erhöhte Krankheitsgefahren. Da ist Wasser eindeutig die bessere Wahl!

Was wird empfohlen?

Pro Tag verbrauchen die Deutschen im Durchschnitt 95 Gramm des ungesunden Bestandteils vieler Lebensmittel. Doch was empfehlen die Experten eigentlich? Die WHO und DGE stellen im Einklang fest, dass der übermäßige Zuckerkonsum mit gesundheitlichen Gefahren einhergeht.

Die Energiemenge sollte am Tag keine 10 % des Gesamtbedarfs überschreiten. Bei einer Gesamt-Energiemenge von 2000 kcal pro Tag wären dies ca. 25 Gramm freie Zucker pro Tag. Damit nehmen die Deutschen im Durchschnitt mehr als das Dreifache des Maximalwerts zu sich - mit dramatischen Auswirkungen.

Zuckerverzicht sinnvoll?

Weniger Zucker ist mehr - so einfach lassen sich die Erkenntnisse zusammenfassen. Gänzlich verzichten musst du auf den weißen Süßmacher nicht, schaden würde dies jedoch auch nicht. Denn die Zuckersorten enthalten keinerlei wichtige Nährstoffe, die dein Körper benötigt.

Bei einer Zuckerfrei-Challenge kannst du dich der Herausforderung stellen, zuckerhaltige Lebensmittel aus deinem Alltag zu verbannen. In Kürze wirst du die Vorzüge einer zuckerfreien Ernährung spüren und deinem Wunschgewicht immer näher kommen.

Frau presst sich frischen Orangensaft
© flamingoimages

Fazit - ungesunder Zucker und gesunde Ernährung vereinbaren!

  • Ungesunder Zucker ist ein fester Bestandteil unserer westlichen Ernährung. In vielen Lebensmitteln sind unterschiedliche Zuckerarten enthalten.
  • Die verschiedenen Zuckersorten enthalten keine Vitamine und nur Nährstoffe in kaum spürbarer Menge. Dafür ist das Lebensmittel kalorienreich.
  • Wer zuckerhaltige Lebensmittel konsumiert, bekommt schnelle Energie. Im Anschluss nehmen jedoch Müdigkeit und Trägheit überhand.
  • Zuckerhaltige Lebensmittel sind grundsätzlich für die vegane Ernährung geeignet. Natürliche und künstliche Ersatzmittel stehen zur Verfügung.
  • Der übermäßige Konsum erhöht das Risiko für Krankheiten wie Diabetes Mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck. Zudem erzeugen Bakterien in Kombination mit der enthaltenen Säure Karies.
  • Die WHO und DGE empfehlen einen Zuckerkonsum von weniger als 10 % des Energiebedarfs pro Tag. Durchschnittlich konsumieren die Deutschen das Doppelte.

BESONDERS BELIEBT

Unsere Top-Produkte