Sonnenschutz je nach Hauttyp

Früher dachte man, dass man mit einem Lichtschutzfaktor von fünf geschützt ist. Damals war ein Faktor von zwei oder drei gängig, da man sonst befürchtete nicht braun zu werden. Zum Glücken wissen wir es heutzutage besser. Auch mit hohem Lichtschutzfaktor auf der Haut kann man braun werden. Die Sonnenmilch von vor 20 Jahren war lediglich in der Lage vor UV-B-Strahlung zu schützen und somit einen Sonnenbrand zu vermeiden. Der Schutz vor den risikoreichen UV-A-Strahlen war allerdings nicht gewährt, weswegen unheilbare Hautschäden an der Tagesordnung standen. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.

Schwindel (Vertigo)

Schwindel tritt meistens in ganz alltäglichen Situationen auf, wie zum Beispiel beim Bücken, beim Aufstehen oder beim Autofahren. Der Schwindel wird oft begleitet von Übelkeit, Kopfschmerzen und Ohrgeräuschen. Außerdem können Dauer und Art des Schwindels bei der Ermittlung der Ursache helfen. Im folgenden Interview mit dem Experten Strupp wird sowohl auf die diese Ursachen eingegangen, als auch die optimale Behandlung thematisiert. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
Tachykardie -besser als Herzrasen bekannt- kennzeichnet sich durch einen erhöhten Puls sowie einen schnelleren Herzrhythmus. Während der normal ruhende Mensch etwa 50 bis 100 Herzschläge in der Minute hat, spricht man bei mehr als 100 Schlägen pro Minute umgangssprachlich von Herzrasen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie wesentliche Symptome sowie die Gründe für Herzrasen erkennen können und wie man diese behandeln kann. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.

Adipositas – Folgen

Übergewicht ist die Grundursache vieler Erkrankungen – das ist Fakt. Übergewicht und vor allem natürlich Adipositas verursachen nebenbei noch viele andere Übel, wie Gefäßerkrankungen und Herz-Kreislauf-Beschwerden. Dazu gehört auch Hypertonie, der Bluthochdruck und Arteriosklerose, die der Ausschlaggeber für Herzinfarkte und Schlaganfälle sein könnte. Wenn man gleichzeitig auch noch mit Diabetes oder Fettstoffwechselstörung zu kämpfen hat, muss man mit schwerwiegenden Folgen rechnen. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.

BBQ – so geht’s gesund

Sommer heißt für viele, die heißen Abende mit Freunden im Park oder im Garten bei Musik, guter Laune und einem leckeren Barbecue ausklingen zu lassen. Doch gerade diejenigen, die auf ihre Figur achten und eigentlich gesund leben, haben dabei oft Schwierigkeiten. Sämtliche alkoholische Getränke, Würstchen, Pommes, Saucen und Dips mit Training zu kompensieren, fällt selbst den erfahrensten und besten Sportlern nicht leicht. Da man häufig erst am Ende des Tages merkt, wie viel man tatsächlich gegessen hat, fällt es einem um so schwerer, Essenspläne zu befolgen und den vielen Leckereien zu widerstehen. Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, die das Grillfest um einiges ungesünder machen. Damit du diese Fehler nicht machst, erfährst du hier, was du für ein gesünderes Barbecue beachten solltest. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
Eine große Anzahl herkömmlicher Lebensmitteln und Textilien, fördern die Absonderung von Achselschweiß.
Zum Beispiel Kunststoff ist nicht schweißdurchlässig. Wie auch enganliegende Kleidung, fördert es die Schweißproduktion nur. Bestmöglich ist luftige Bekleidung, hergestellt aus Baumwolle, Leinen oder Naturfasern. Auch gibt es besondere Kleidung, die extra stark gegen Schweiß vorgeht. Die sogenannte „Anti-Smell-Kleidung“ gibt es im Fachhandel zu kaufen und ist aus einzigartigen Zuckerverbindungen gefertigt, die dafür verantwortlich sind, Geruchsmoleküle unbeschwert aus dem Stoff herauszuziehen. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
Ein ausgeglichener Schlafrhythmus hat höchste Priorität. Zu wenig Schlaf macht schlapp, kraftlos und vor Allem krank. Dem Körper fällt es schwer, gegen Viren und Infekte vorzugehen. Beim schlafen wird Energie getankt. Wenn diese Energie dem Körper fehlt, kann er keine Abwehrkräfte entwickeln. Man wird außerdem leistungsschwächer und verliert seine Konzentration schnell. Man fühlt sich sowohl körperlich als auch seelisch krank. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
Auch ohne Haare gut aussehen: Wie geht man richtig mit einer Glatze um? Mit Glatzen sollte nicht nur bei kalten Temperaturen schonend umgegangen werden. Dies sind die wichtigsten Tipps für eine schöne Glatze. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.

Kostenlose Fitness-Apps für Sie

Das Fitnessstudio ist zu teuer, zu voll oder zu weit weg? Schluss mit den Ausreden, um die sportlichen Vorsätze doch wieder schleifen zu lassen – mit kostenlosen Fitness-Apps können Sie trainieren, wann und wo Sie möchten. Ob Sworkit oder Fitnet – wir haben die besten für Sie ausgesucht. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
Schon wieder ist ein Pickel am Entstehen. Manche legen gleich Hand an und hoffen, ihn damit „im Keim zu ersticken“ (bitte nicht!). Andere verdecken ihn unter einer dicken Schicht Abdeckstift, wieder andere nutzen antiseptische Sticker oder Salben.
Doch wie entstehen Pickel und – viel wichtiger – wie können Sie das vermeiden? Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
Zunächst soll auf die Ursachen eingegangen werden, die zu einer Verstopfung führen können. Wenn der Betroffene diese kennt, kann er gezielt gegensteuern. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – das gilt auch für die Verdauung bzw. den Stuhlgang. Von einer temporären Verstopfung betroffen sind oft Reisende. Eine weite Fahrt mit dem Auto, ein langer Flug, vielleicht noch ein Jet Lag – schon gerät Ihr Darm durcheinander. Hinzu kommen auf Reisen die ungewohnte Kost, hohe Temperaturen und damit einhergehend ein möglicher Flüssigkeitsmangel. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.

Kaffeekonsum für den Stoffwechsel

Mit der richtigen Wahl der Lebensmittel können wir unseren Stoffwechsel beeinflussen; natürlich hängt dies auch davon ab, was für ein Stoffwechseltyp wir sind. Der Kaffeekonsum in Deutschland ist in den letzten Jahren rasant gestiegen – nicht nur dank Coffee to go sowie der riesigen Auswahl an Kaffeesorten und -maschinen. Die Wirkung von Kaffee auf den Stoffwechsel hat inzwischen auch die Wissenschaft nachweisen können. Wir genießen gern einen Espresso nach dem Essen, um die Verdauung anzuregen, ebenso kann er die Durchblutung des Gehirns fördern und damit unsere Konzentrationsfähigkeit verbessern. Um den kompletten Beitrag anzuzeigen, klicken Sie auf mehr lesen.
1 von 3